UNUM BLOG

15. Dezember 2020

Full-Service Agenturen sind tot – es lebe der Full-Service!

Mit der Digi­ta­li­sie­rung hat sich die Anzahl der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le in relativ kurzer Zeit ver­viel­facht. Tra­di­tio­nel­le Full-Service-Agen­tu­ren standen plötz­lich vor der Wahl: Struk­tu­rel­les und per­so­nel­les Wachs­tum, um die neuen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel selber anbie­ten und bewirt­schaf­ten zu können, oder Spe­zia­li­sie­rung – das heisst, sich auf die eigenen Stärken kon­zen­trie­ren und die neuen Kanäle weit­ge­hend den Jungen, Wilden überlassen. 

Vor fünf­zehn bis zwanzig Jahren ent­stan­den denn auch zahl­rei­che neue Agen­tu­ren, die ihren Fokus auf die neuen Tech­no­lo­gien legten und tra­di­tio­nel­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel wie Print und OOH den «älteren» Markt­teil­neh­mern über­lies­sen. Diese Online-, Web- und Social Media-Agen­tu­ren kon­zen­trier­ten sich auf ihren jewei­li­gen Bereich, bis eine gewisse Markt­sät­ti­gung erreicht war.

Inzwi­schen schwingt das Pendel wieder zurück. Alle wollen wieder alles anbie­ten können. Web­agen­tu­ren finden plötz­lich wieder Freude an Gedruck­tem, Online-Agen­tu­ren bieten Cor­po­ra­te Publi­shing an, und auch zahl­rei­che Drucke­rei­un­ter­neh­men wagen sich auf das Terrain der Marken- und Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on. Es ist inter­es­sant zu sehen, wie unter­schied­lich die Her­an­ge­hens­wei­sen der ver­schie­de­nen Mit­be­wer­ber sind. Die Her­kunft einer Agentur defi­niert ihren Blick­win­kel und übli­cher­wei­se auch ihre Stärken. Ins­be­son­de­re bei der stra­te­gi­schen Bera­tung gibt es grosse Unter­schie­de. Je nachdem, in welchem Bereich eine Agentur das grösste Know-how und eigene Res­sour­cen vor­zu­wei­sen hat, wird sie genau dort ihre Schwer­punk­te setzen. Agen­tu­ren, welche die Ambi­ti­on haben, einen Rundum-Service anzu­bie­ten, gehen ent­spre­chen­de Part­ner­schaf­ten ein oder arbei­ten mit Free­lan­cern, welche die feh­len­den Kom­pe­ten­zen ein­brin­gen. Alle Dis­zi­pli­nen der Kom­mu­ni­ka­ti­on mit inter­nen Fach­spe­zia­li­sten und -Spe­zia­li­stin­nen abzu­decken, können sich heute nur noch die gröss­ten Agen­tu­ren und Unter­neh­men leisten, welche über das not­wen­di­ge Budget ver­fü­gen. Alle andern tun gut daran, agil und fle­xi­bel unter­wegs zu sein und ihre Fix­ko­sten im Blick zu behalten.

Agen­tu­ren, die ihren Fokus auf das Thema «Marke» legen, arbei­ten mit einer Kon­stan­te. Marken gibt es, seit es Agen­tu­ren gibt, und umge­kehrt. Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel kommen und gehen, sie durch­lau­fen rasante Ent­wick­lun­gen, ihre Halb­werts­zeit wird immer kürzer. Bei den Marken pas­siert das Gegen­teil: Ihr Wert nimmt mit der Zeit zu, und er bleibt, wenn man ihn gut pflegt. Genau hier kommen Mar­ken­agen­tu­ren ins Spiel. Der Mehr­wert, den diese Agen­tu­ren bieten, erschliesst sich dem Laien oft nicht unmit­tel­bar. Denn es geht um weit mehr als um ein neues Logo oder CI/CD. Es geht um Iden­ti­tät und Iden­ti­fi­ka­ti­on. Und dieser umfasst alle Dis­zi­pli­nen der Kom­mu­ni­ka­ti­on. Mar­ken­agen­tu­ren haben eine beson­de­re Stärke. In der Medizin würde man sagen, sie betrach­ten den Pati­en­ten ganz­heit­lich. Der Mar­ken­kern, seine Her­kunft und Defi­ni­ti­on sind dabei ent­schei­den­de Ele­men­te. Mar­ken­spe­zia­li­sten bringen aber auch syste­ma­tisch die Aus­sen­sicht ein. Sie ver­set­zen sich in die Situa­ti­on der Inter­es­sen­tin oder des Kon­su­men­ten und ent­wer­fen die pas­sen­de Custo­mer Journey mit den opti­ma­len Touch­points. Auf die Marke zuge­schnit­te­ne Inhalte werden über die gewähl­ten Kanäle «gespielt», sodass eine har­mo­ni­sche Melodie mit grossem Wie­der­erken­nungs­fak­tor ent­steht. Wie bei einem guten Musik­stück braucht es dazu nicht alle Instru­men­te, sondern die richtigen.

Machen Sie mit uns Musik rund um Ihre Marke.

 

Port­fo­lio-Bei­spiel Kyburz Sapphire

Port­fo­lio-Bei­spiel Hediger Gruppe

Zum Unum-Dienst­lei­stungs­an­ge­bot

Regula Gerber
Autorin:
Regula Gerber
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email