UNUM BLOG

11. September 2020

Design kann mehr als Hübsch – Warum gutes Design verkauft

Design? Das ist doch reine Ästhe­tik, ein Luxus den man sich leistet, wenn gerade keine anderen Inve­sti­tio­nen anste­hen. Allein schon die Fol­ge­ko­sten, um alle Mate­ria­li­en zu über­ar­bei­ten –Design kostet viel und ver­kauft nichts. Lieber jetzt in Digi­ta­li­sie­rung inve­stie­ren. – Gehören Sie auch zu den Unter­neh­me­rin­nen und Ent­schei­dern, die so denken?

Design ist jedoch sehr viel mehr als die Defi­ni­ti­on von Typo­gra­fie und Farbe auf der Fläche. Unter­neh­men, die den Wert von Cor­po­ra­te Design und Cor­po­ra­te Iden­ti­ty erkannt haben und erfolg­reich ein­setz­ten, sind leicht zu erken­nen: Sie sind oft führend in Ihrem Markt. Grosse Namen wie bei­spiels­wei­se Apple oder Nike inve­stie­ren seit  Jahren viel in Ihre Mar­ken­pfle­ge: Sie folgen klar defi­nier­ten Werten und Visio­nen und führen ihre Marken mit Sorg­falt und Detail­ge­nau­ig­keit. Trotz eher hoher Preise sind ihre Pro­duk­te begehrt und werden gekauft. Warum ist das so?
Mehrere Fak­to­ren spielen hier zusam­men:

  • Wenn Preis und Lei­stung in einem immer glo­ba­le­ren Wett­be­werb aus­tausch­bar werden, erhöht sich der Ein­fluss von weichen Fak­to­ren wie Ver­trau­en, Sym­pa­thie oder Attrak­ti­vi­tät auf den Kauf­ent­scheid. Denn Ent­schei­dun­gen werden immer von Men­schen getrof­fen, auch wenn noch so viele ratio­na­le Fakten vor­lie­gen.
  • Werte wie Iden­ti­tät und Haltung haben an Bedeu­tung gewon­nen: Kon­su­men­tin­nen und Kon­su­men­ten wollen Pro­duk­te von Her­stel­lern kaufen, mit deren Ver­hal­ten sie sich iden­ti­fi­zie­ren können und denen sie ver­trau­en.
  • In einer zuneh­mend kom­ple­xe­ren Welt wird das Bedürf­nis nach Ori­en­tie­rung und Ein­fach­heit grösser. Klar­heit und Benut­zer­freund­lich­keit werden zu ent­schei­den­den Erfolgs­merk­ma­len.
  • Durch die Digi­ta­li­sie­rung haben sich die Berüh­rungs­punk­te mit einer Marke ver­viel­facht. Es reicht nicht mehr, auf alle Inse­ra­te das­sel­be Logo zu setzen. Die viel­fäl­ti­gen Mar­ken­er­leb­nis­se wollen medi­en­ge­recht gestal­tet und der Dialog mit den ver­schie­de­nen Anspruchs­grup­pen soll nut­zer­ge­recht geführt werden.

 

Das bewuss­te Gestal­ten von Marke, Berüh­rungs­punk­ten und Kun­den­er­leb­nis­sen liefert also einen klaren Wett­be­werbs­vor­teil. Dabei leistet Design einen deut­li­chen und mess­ba­ren Ein­fluss auf die Wahr­neh­mung, Ver­ständ­lich­keit und das nach­hal­ti­ge Erin­nern an eine Marke. Denn letzt­lich wirkt Design wie ange­wand­te Tie­fen­psy­cho­lo­gie:

  • Kun­din­nen und Kunden sind heute dank überall ver­füg­ba­rer Infor­ma­ti­ons­ka­nä­le gut infor­miert. Sind die vor­han­de­nen Werte eines Unter­neh­mens in ein ehr­li­ches, authen­ti­sches Design über­setzt, erzie­len wir beim Betrach­ter Glaub­wür­dig­keit und Ver­trau­en.
  • Mit dem rich­ti­gen Design wecken wir gezielt Emo­tio­nen. Die emo­tio­na­le Ver­knüp­fung liefert Iden­ti­fi­ka­ti­on und Moti­va­ti­on.
  • Durch­dacht und strin­gent design­te Berüh­rungs­punk­te liefern Klar­heit und damit Ori­en­tie­rung und Zugäng­lich­keit.

 

Design ist also ein wich­ti­ger Faktor für Ihren Unter­neh­mens­er­folg: Eine desi­gnori­en­tier­te Unter­neh­mens­stra­te­gie ist eine Kern­kom­pe­tenz, die Wachs­tum fördert und den ent­schei­den­den Wett­be­werbs­vor­teil bringen kann. Wenn wir das Rich­ti­ge mit dem Schönen ver­bin­den, schaf­fen wir im Ide­al­fall das Magi­sche!

CS
Autorin:
Conni Spahr
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email